Stadt springt bei Versorgung mit Corona-Schnelltests ein

Die Feuerwehr Jena liefert derzeit etwa 3.000 Corona-Schnelltests an Jener Schulen aus.

Diese werden für die regelmäßigen Kontrollen auf das SARS-CoV-2-Virus benötigt. Zusätzlich sind diese Tests auch die Voraussetzungen für Sport- und Freizeitaktivitäten von vielen Schülerinnen und Schülern.

Acht Schulen hatten nach einer Umfrage des Bildungsdezernates Bedarf angemeldet, da das Land Thüringen erst nach den Ferien wieder Tests bereitstellen kann. Deshalb hat der Krisenstab Jena die benötigten Mittel freigegeben. 

Jenas Bürgermeister Christian Gerlitz zu dieser Situation:

“Viel zu spät hat das Bildungsministerium eingelenkt und die Testangebote in den Schulen wieder verbindlich gemacht. Noch vor wenigen Wochen wurde in Jena noch nicht einmal zugelassen, dass wir mit eigenen Mitteln ein flächendeckendes freiwilliges Testangebot in den Schulen sicherstellen, obwohl auch da schon ein großer Teil der Jenaer Schulen von Infektionsfällen betroffen war.

Und auch jetzt, eigentlich viel zu spät, da es nach der Allgemeinverfügung des Bildungsministeriums wieder die alleinige Aufgabe des Freistaates wäre die Schulen mit Tests zu versorgen, klemmt es erneut. Wir werden den Jenaer Schulen natürlich dabei helfen, vor und während der Herbstferien einen möglichst sicheren Schul- und Hortbetrieb zu ermöglichen.

Aber natürlich bereitet es uns Sorgen, weil solche Unterstützung vermutlich nicht in allen Thüringer Städten und Landkreisen so rasch möglich sein wird.”

3000 Corona-Schnelltests für Jener Schulen (Symbolfoto: Pixabay)
3000 Corona-Schnelltests für Jener Schulen (Symbolfoto: Pixabay)

Weitere Nachrichten aus der Rubrik Jena 
Veranstaltungen im Eventkalender >>
Info, Newsteam Stadt Jena
Symbolfoto: Pixabay