Britische Corona-Variante B.1.1.7 in Jena aufgetreten

Die neue Variante B.1.1.7 des SARS-CoV-2-Virus mit Ursprung in Großbritannien ist bei einer Familie aus Jena aufgetreten. Diese Information erhielt der Fachdienst Gesundheit am Abend des 27. Januar 2021 direkt vom Robert-Koch-Institut. Dort wurde die Sequenz aus einer Laborprobe identifiziert.
 
Die Infektion und die häusliche Isolation liegen schon einige Tage zurück. Kein Mitglied der Familie war verreist. Der Ursprung der Infektion muss deshalb innerhalb Jenas sein. Deshalb muss davon ausgegangen werden, dass sich auch weitere Personen mit der neuen Variante des Virus angesteckt haben.

Am Donnerstag wurde die Situation mit der Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner, Jenas OB Thomas Nitzsche, dem Krisenstab und dem Gesundheitsamt diskutiert. Dabei wurde ein erneuter Test von Mitgliedern der Familie und deren Umfeld vereinbart. In enger Abstimmung mit dem RKI sollen außerdem kontinuierlich Empfehlungen und Informationen zur Vorgehensweise mit den neuen Varianten des SARS-CoV-2-Virus an die Thüringer Behörden gesandt werden.

Corona-Mutationen B.1.1.7 erstmals in Thüringen nachgewiesen

Eindringliche Warnung – unbedingt Corona-Regeln einhalten

In diesem Zusammenhang rufen das Land Thüringen und die Stadt Jena alle dazu auf, die Corona-Regeln unbedingt einzuhalten. Besonders wichtig dabei ist das neu angeordnete Tragen von medizinischen Mund-Nasen-Schutz bzw. von FFP2-Masken im Nahverkehr und beim Einkaufen. Die besorgniserregenden Nachrichten aus anderen Ländern und inzwischen auch deutschen Städten zeigen, dass trotz sinkender Inzidenzwerte gerade äußerste Vorsicht geboten ist. Auch die zum Wochenende geplante Öffnung der Spielplätze muss vor dem Hintergrund der neuen Lage genau beobachtet werden.

Informationen aus der Rubrik News/Jena >>

Informationen der Stadt Jena

Info, Newsteam Stadt Jena

Fotografik, Symbolfoto Pixabay