Ausgebildete Covid-Guards der Ernst-Abbe-Hochschule Jena unterstützen die Arbeit in Jenaer Altenheimen.

Seit heute sind erstmalig Covid-Guards zu ihrem Dienst in Altenheimen gestartet. Das deutschlandweit einmalige Pflege-Support-Programm beabsichtigt die systematische Begutachtung von Hygieneroutinen in stationären Pflegeeinrichtungen. Dazu wurden Studentinnen der Ernst-Abbe-Hochschule Jena ausgebildet. Sie werden jeweils einem Altenheim zugeordnet. Dort fungieren sie für die Pflegeleitung, Bewohner und Angehörige als Ansprechpartnerinnen zum Thema Hygiene und Corona-Regeln.
 
Das Programm wurde vom Gesundheitsamt Jena und dem Universitätsklinikum der Stadt »in Lichtgeschwindigkeit« initiiert. Durch die angespannte Personalsituation in Pflegeheimen kann sich die Umsetzung von aktuellen Corona-Anforderungen schwierig gestalten. Besonders die Änderung von täglichen Routinen, individuellen Fragestellungen oder der erforderlichen Kommunikation mit Angehörigen ausreichend Rechnung zu tragen, stellen oft eine zeitliche Herausforderung dar. Hier werden die Covid-Guards zielgerichtete Unterstützung bieten. Durch kontinuierliche Schulungen wird ihr Wissen erweitert um damit in Pandemiesituation fortlaufend und nachhaltig an der Basis zu unterstützen.

Finanziell wird das Programm von der Stadt Jena getragen. Jede Studentin im Einsatz bekam auch ein Tablet, um damit zum Beispiel Möglichkeiten der Kommunikation zwischen Bewohnern und Angehörigen anbieten zu können. Die Koordination der Ausbildung und der Einsatzplanung erfolgt durch das Universitätsklinikum und den Fachdienst Gesundheit.

Sabine Dietsch, Dr. Sabine Trommer (Fachdienst Gesundheit Jena), Jana Binting (Covid Guard) und Cornelia Buske (Seniorenheim »Kleinertal«) Foto, Stadt Jena

Die Zusammenarbeit zwischen dem Gesundheitsamt Jena und dem Universitätsklinikum in Fragen der Hygienevermittlung wurde bereits im Kampf gegen multiresistente Keime intensiviert. Auf dieses starke Netzwerk konnte nun zurückgegriffen und das Programm innerhalb von sechs Wochen umgesetzt werden.

Zunächst sind die Einsätze für drei Monate ausgerichtet. Danach wird die Notwendigkeit einer Verlängerung geprüft.

Beginnend mit Montag kommen die Guards nun zum Einsatz. Symbolisch wurde Jana Binting, Studentin des Studiengangs Soziale Arbeit an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, an ihrem Einsatzort in Jena-Winzerla »übergeben«. Die Einrichtungsleiterin des DRK Seniorenheimes »Am Kleinertal« Cornelia Buske freut sich sehr auf die Zusammenarbeit.

Info und Fotografik, Newsteam Stadt Jena