Wie der Nordostdeutsche Fußball-Verband mitteilte, hat dessen Präsidium entschieden, den Spielbetrieb bis zunächst Ende des Jahres ruhen zu lassen.

Wörtlich heißt es in der Mitteilung des NOFV:

Auf der Grundlage der Entscheidungen von Bund und Ländern und den beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie hat das Präsidium des NOFV, nach Abstimmung mit den spielleitenden Organen, entschieden, dass der Spielbetrieb in den Spielklassen des NOFV, d. h. der Regionalliga Nordost, der Oberliga, der Frauen-Regionalliga, den Junioren-Regionalligen sowie der Futsal-Regionalliga bis zunächst 31. Dezember 2020 ruht.

Über die Fortsetzung des Spielbetriebes im Jahr 2021 werden die verantwortlichen Ausschüsse unter Beachtung der politischen Entscheidungen und behördlichen Verfügungslagen befinden.
Es werden Videokonferenzen stattfinden, um die Vereine in den Entscheidungsprozess einzubeziehen.

Der Spielbetrieb in der Regionalliga ruht bis Ende des Jahres

Es bleibt nun abzuwarten, ob die Maßnahmen greifen und wie sich die Pandemie entwickelt. Über weitere Entscheidungen bzw. Vorgehensweisen werden wir zeitnah informieren.

FCC-Trainer Dirk Kunert: “Natürlich wollen wir gern spielen. Wir sind Sportler und wollen den Wettbewerb. Aber wir befinden uns als Gesellschaft mit Corona in einer komplizierten Situation, die alle Bereiche betrifft – weit über den Sport hinaus. Den Spielbetrieb nun zu unterbrechen ist ein nachvollziehbarer Schritt, der ja auch dazu dient, unsere Spieler und Mitarbeiter keinem unnötigen Gesundheitsrisiko auszusetzen. Jetzt heißt es für uns volle Konzentration und bestmögliche Vorbereitung auf den Neustart im Januar.”

Info, Newsteam FC Carl Zeiss Jena

Fotografik, Dein-Jena.de