Neubewertung der Kaltlufteinströmung soll weiterer Überhitzung entgegenwirken

In einer neuen Beschlussvorlage machen sich die Jenaer Bündnisgrünen dafür stark, den Einfluss aktueller Bauvorhaben auf bestehende Kaltluftschneisen und damit die Temperaturentwicklung in der Stadt im Gesamtzusammenhang neu zu bewerten. Vorangegangen waren in den letzten Monaten Ankündigungen neuer innerstädtischer Bauprojekte mit Hochpunkten.

➤ Weitere Nachrichten aus Jena >>

„Unbestritten ist, dass es in Jena – insbesondere auch für Familien – einen großen Bedarf an Wohnungen gibt und wir für diesen Wohnraum auch nachverdichten und in die Höhe bauen müssen. Allerdings sollten wir unbedingt prüfen, welchen Einfluss alle angekündigten Neubauten zusammen auf das Stadtklima haben“, so Kathleen Lützkendorf, grüne Ko-Fraktionsvorsitzende und Mitglied im Stadtentwicklungs- und Umweltausschuss.

„In letzter Zeit verband sich mit der öffentlichen Bekanntgabe der Bauvorhaben auch immer eine öffentliche Diskussion über mögliche negative Folgen für Kaltluftschneisen. Auch unsere Fraktion erhielt eine Vielzahl von Anfragen und Bedenken. Diese reichten vom rein intuitiven Bauchgrummeln, in dem sich vielleicht auch andere Kritikgründe mischen, bis zu fundierten Positionsschreiben von Personen mit relevantem wissenschaftlichem Fachwissen“, äußert sich Lutz Jacob, Stadtrat der bündnisgrünen Fraktion und ebenfalls Mitglied im Stadtentwicklungs- und Umweltausschuss.

➤ Veranstaltungen in Jena

Februar 2023
Keine Veranstaltung gefunden
Weitere anzeigen

Zuletzt wurden die klimatischen Verhältnisse im Stadtgebiet und dabei insbesondere auch die Kaltlufteinströmung in Hitzeperioden 2012 im Rahmen der Erarbeitung der Jenaer Klimaanpassungsstrategie analysiert und bewertet.

Jacob: „Bei der Erstellung von Bebauungsplänen wird teilweise auch der zu erwartende klimatische Einfluss des Gebäudes auf die unmittelbare Umgebung bewertet. Wir gehen aber davon aus, dass diese Einzelbetrachtungen das Gesamtbild nur unzureichend wiedergeben. Notwendig ist eine grundlegende neue Untersuchung der Kaltlufteinströmung im Stadtgebiet, die auf die Vielzahl der sich momentan in Umsetzung befindlichen und noch geplanten Bauvorhaben mit Hochpunkten eingeht.“

Kaltluftschneisen erhalten, Stadtklima schützen, Symbolfoto Frank Liebold // Jenafotografx
Kaltluftschneisen erhalten, Stadtklima schützen, Symbolfoto Frank Liebold // Jenafotografx

„Der Klimawandel macht leider nicht an der Stadtgrenze Jenas Halt. Sommer mit extremen Hitzeperioden sind heute schon problematisch und werden in Zukunft noch häufiger und ausgedehnter auftreten. Deshalb sollten wir die Bedenken der Bürger*innen erst nehmen und Jenas Stadtentwicklung mit dem Schutz des Stadtklimas in Einklang bringen“, schließt Lützkendorf.

Veranstaltungen im Eventkalender >>
Info, Katrin Schaarschmidt // Grüne Jena
Fotos: Frank Liebold // Jenafotografx