Halbzeit im Kulturarena-Sommer 2021

Mit knapp 10.000 Besucher:innen und 10 ausverkauften Veranstaltungen kann das ArenaTeam erleichtert und zufrieden auf die erste Hälfte der etwas anderen Kulturarena zurückblicken. Bedauerlicherweise ist diese Nachricht auch mit einer Konzertabsage verbunden.

Zugegeben: Die Rahmenbedingungen haben sich verändert und obgleich bereits die Halbzeit eingeläutet werden kann, ist von Routine und Gewöhnung keine Spur. Nur 700 Tickets pro Konzertabend im Verkauf, Sitzkonzerte ohne ausgelassenes Tanzen, Begrüßung der Gäste mit Maske, kein Gastro-Bereich zum Niederlassen und Klönen und eine dezente Anspannung hinsichtlich des Corona-Virus schwirren rund um das diesjährige Sommerfestival.

Trotz allem oder gerade deswegen überwiegt in uns diese große Dankbarkeit, überhaupt eine Kulturarena veranstalten zu dürfen. Es sind auch die vielen kleinen Momente eines jeden Abends, die uns bewusst machen, wie wertvoll diese Möglichkeit doch ist.

Wir blicken auf charmante Begegnungen mit tollen Künstlern und Künstlerinnen zurück, auf ein verständnisvolles und bewegtes Publikum, auf strahlende Augen, die trotz Maske das freudige Lächeln unserer Gäste verraten, auf kreative und engagierte Wege bei der Bewirtung durch das Theatercafé und auf ein Team, das trotz riesiger Hürden jetzt zusammen auf dem Platz steht und die 29. Kulturarena gestalten darf. Das ist viel mehr, als wir noch vor wenigen Monaten hoffen durften.

ArenaOuvertüre

Es ist nicht selbstverständlich für das gesamte KulturArena-Team und die Jenaer Philharmonie, dass auch in diesem Jahr der Festivalsommer traditionell mit der ArenaOuvertüre auf dem Festplatz in Lobeda eingeläutet werden konnte. Mit einer begrenzteren Sitzplatzkapazität, die im Vergleich zu den Vorjahren um mehr als die Hälfte reduziert werden musste, besuchten am Freitag und Samstag insgesamt ca. 1200 Gäste das alljährliche Auftaktstück.

Die sinfonische Reise führte in diesem Jahr in
eine Phantasiewelt: Roland Fisters „Alice im Wunderland“ wurde von der Jenaer Philharmonie auf besondere Weise musikalisch inszeniert und noch dazu von Schauspieler Frederik Leberle in Funktion des Sprechers thematisch begleitet.

Theaterarena

Mit sechs (eigentlich sieben) Veranstaltungen des Theaterstücks Der Clowns-Kongress begrüßte das aktuelle Theaterkollektiv Wunderbaum mit dem künstlerischen Leiter Walter Bart und der kaufmännischen Geschäftsführerin Heike Faude das Jenaer Publikum am angestammten Platz vor dem Theaterhaus Jena.

Die Koproduktion von Theaterhaus Jena und Wunderbaum mit dem Theater Rotterdam setzte sich detailreich mit dem Dasein der Clowns auseinander:

Für die Produktion des Stücks stiegen die Schauspieler*innen in ihre Clownskostüme und machten sich auf die Suche nach ihrem inneren Clown. Sie untersuchten die heutige Relevanz der Clowns, ihre eigene tragisch-komische Lebensrolle inklusive Bedeutung in der heutigen Welt und beschäftigten sich mit den Fragen, wie sehr ihr Ruf eigentlich in Gefahr sei oder ob man sie noch ernst- und als Spiegel der Gesellschaft wahrnehme.

Aufgrund eines stärkeren Unwetters musste bedauerlicherweise eine Theaterveranstaltung gänzlich abgesagt werden. Alle Gäste hatten jedoch die Möglichkeit, auf einen anderen Theaterabend umzubuchen oder eine Erstattung der Tickets in Anspruch zu nehmen.

Lichtbildarena

Ganz neu im Bunde der ArenaFamilie, aber hinlänglich bekannt und seit vielen Jahren nicht mehr aus Jena wegzudenken: Die Lichtbildarena mit ihren Machern Barbara Vetter, Vincent Heiland und ihrem herzlich kreativen Team nahm uns an zwei Abenden mit in die spannende und vielseitige Welt des mit Leidenschaft betriebenen Reise-Show-Festivals.

Mit Leaving Home Funktion und Sri Lanka – Im Reich der Elefanten wurden im Freifluftwohnzimmer der Arena spannende, echte Abenteuergeschichten und Reiseerfahrungen geteilt, die in Begleitung von faszinierenden Aufnahmen auf die Gäste wirkten. Viel Engagement und eine große Liebe zum Unterwegssein waren an diesen Abenden ganz deutlich zu spüren!

Konzertarena

Bis auf ein nahezu volles Konzert, waren in der ersten Hälfte der KonzertArena alle Veranstaltungen ausverkauft. Den Startschuss im ArenaRund gaben Thees Uhlmann & Band, dicht gefolgt von einer packenden Darbietung der Formation Amadou und Mariam und einer einnehmenden und starken Anna Ternheim aus Schweden.

Eine Besonderheit dieser ersten ArenaWoche war das Konzert der Jenaer Philharmonie, welches zugunsten der vielen Opfer der Hochwasserkatastrophe als Benefizkonzert stattfand. Die Ticketerlöse der Veranstaltung gehen direkt an die Aktion Deutschland hilft und so wurde durch die gemeinsame Spendenaktion mit dem Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis und der Stadt Jena eine Spendensumme in Höhe von nunmehr 20.500,00 € erreicht.

Mit ArenaWundertüten, Foto-Leinwänden und limitierten Lithografien konnten wir unseren Gästen für eine kleine Spende einige Schätze aus unserem Fundus anbieten und gemeinsam etwas Gutes tun.

Die zweite Konzertwoche wurde vom Marco Mezquida Trio mit spanischem Jazz und phänomenalen Klangwelten eröffnet und am nächsten Abend von Gisbert zu Knyphausen und Kai Schumacher samt sprachlich-romantischen Melodien auf der Theaterhausbühne abgelöst. Am Freitag durften wir L’aupaire und den vielseitigen Mix aus einfachem Blues, zarten Popmelodiebögen und einer Prise Country feiern und sogar eine kleine Akustikversion mitten auf dem Theatervorplatz genießen. Den Wochenausklang begingen wir mit Singer-Songwriterin Kat Frankie und ihren sowohl zarten als auch kraftvollen Musik-Interpretationen von Sehnsucht.

KulturArena Jena // Foto: Jenafotografx.de
KulturArena Jena // Foto: JenaFotografx.de (Archiv-Foto 2019)

Statistik: 10.000 Besucher bei 20 Veranstaltungen, von denen 10 ausverkauft waren

  • 1x ArenaOuvertüre „Alice im Wunderland“
  • 2 x Kinderarena
    – Kaosclown
    – Ich & Herr Meyer
  • 7 x KonzertArena:
    – Thees Uhlmann & Band
    – Amadou & Mariam
    – Anna Ternheim
    – Jenaer Philharmonie
    – Gisbert zu Knyphausen und Kai Schumacher
    – L’aupaire
    – Kat Frankie

Ausblick für die zweite Arena-Hälfte

Der Ausblick zunächst von einer traurigen Nachricht überschattet. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie machen eben auch vor unseren Künstlern nicht Halt und so muss das Konzert der britischen Künstlerformation Mammal Hands bedauerlicherweise abgesagt werden. Wir mussten erfahren, dass die drei Musiker aus dem Vereinigten Königreich aufgrund der aktuellen Situation vom Konzert in Jena zurücktreten müssen. Mit der Absage kommt jedoch auch eine Neuankündigung dazu:

PulsarTrio Bandfoto 2018, Foto: Der Bummelux
PulsarTrio Bandfoto 2018, Foto: Der Bummelux

Für das Konzert am 12. August dürfen wir die progressive Jazzgruppe Pulsar Trio aus Deutschland auf dem Theatervorplatz begrüßen. Die bisher für die Mammal Hands gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit und können ohne Umbuchungsaufwand ganz einfach für das Konzert von Pulsar Trio verwendet werden. Wer das Ersatzkonzert nicht in besuchen möchte, erhält eine Erstattung des Tickets in der Jena Tourist-Information.

Die dritte Konzertwoche wird vom begnadeten Singer-Songwriter Patrice eingeläutet und am Donnerstag von der warmen, leicht körnigen Stimme Hugh Coltmans fortgeführt. Die letzten beiden Abende dieser Woche gestalten die südafrikanische Ausnahmesängerin Alice Phoebe Lou und die zwei jungen, quirligen Bands Rikas & BLOND.

Die letzte Konzertwoche beginnt mit dem Geheimtipp Bene Aperdannier, der noch eine Handvoll interessanter Künstler und Künstlerinnen im Schlepptau haben wird. Es folgen das Pulsar Trio, Glass Museum und ÄTNA und The Swingin‘ Hermlins, bevor ein alter Bekannter die Kulturarena schließt: Rainald Grebe bereitet uns zusammen mit Fortuna Ehrenfeld das Abschlusskonzert der diesjährigen
Kulturarena!

Filmarena

Gute Nachrichten können wir auch für ein weiteres geliebtes Format verkünden! So beginnt mit der zweiten Hälfte auch die alljährliche Filmarena auf dem Theatervorplatz und lädt mit Nomadland und Es ist zu deinem Besten zu den beiden ersten Streifen unter freiem Himmel ein.

Der Wochenabschluss findet mit einem ganz besonderen Film-Highlight zum Sonntag statt: Der Jenaer ZDF-Krimi Theresa Wolff – Home Sweet Home wird am 8. August als Preview während der Filmarena gezeigt und mit dem Besuch der Hauptdarstellerin Nina Gummich gekrönt!

Wir sind gespannt darauf, viele paradiesische Ecken unserer Stadt auf der Leinwand wiederzuentdecken! Und so wie die vorletzte Woche endet, beginnt auch die letzte: Mit tollen Filmen in Form von Der Rausch am Montag und Der Hochzeitsschneider von Athen am Dienstag. Letzterer ist im Übrigen ebenfalls ein Preview!

Weitere Jenaer Nachrichten aus der Rubrik News/Jena / KulturArena Jena
Veranstaltungen im Eventkalender >>
Info, KulturArena Jena
Fotos: Jenafotografx.de und Bandfoto PulsarTrio – Der Bummelux