Die 31. KulturArena vom 13. Juli bis 20.08.2023 auf dem Jenaer Theatervorplatz

Folgende Künstler und Künstlerinnen sind im Sommer in Jena zu Gast

Jimi Tenor | 21.07.2023

Jimi Tenor war schon immer so etwas wie ein Renaissance man. Bereits als er seine Heimat Finnland zu Beginn der 1990er Jahre verließ, um zunächst nach New York zu gehen und später quer durch Europa zu ziehen, entdeckte er schnell das, was er als sein „Ikigai“ bezeichnet, seine große Freude im Leben: Musik in DIY-Manier aufzunehmen und zu Hause mit einfachen Mitteln zu produzieren – spontan und intuitiv. Daran hat Tenor über die inzwischen mehr als 30 Jahre seiner musikalischen Karriere hinweg stets festgehalten, ganz egal ob auf Solopfaden seiner frühen elektronischen Alben in den 90er Jahren oder später in den unterschiedlichsten Besetzungen und Kollaborationen (u.a. Tony Allen, Kabu Kabu oder Abdissa Assefa).

Als Multiversum kommt nun sein drittes Album daher und unterstreicht die Vielseitigkeit des finnischen Multiintrumentalisten einmal mehr. Wir freuen uns auf einen ausgelassenen und groovigen Kulturarena Klubabend mit Drum-Machine-Beats und Synthesizer-Loops im Kassablanca.

Fatoumata Diawara & Band | 26.07.2023

Wenn sich Stimmwunder und Energiebündel in einer Person vereinen, ist Widerstand einfach zwecklos! Eine der bemerkenswertesten Vertreterinnen populärer Weltmusik kommt mit ihrer Band auf die Bühne des Theaterhauses in Jena.

Die Grammy-nominierte Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin Fatoumata Diawara ist eine der bedeutendsten Stimmen einer neuen Generation afrikanischer Künstlerinnen. Ihre Musik deckt ein breites Spektrum an Stilen ab: eine Mischung aus traditionellen und modernen Klängen der Sahara und Westafrikas, Afropop und Desert Blues.

Veranstaltungen in Jena

September 2023
Keine Veranstaltung gefunden
Weitere anzeigen

In ihren Songs packt sie die unbequemen Themen der Region an, wie die Zwangsheirat, Bildungsdefizite, Kriege und Vertreibung. Fatoumata Diawara hat mit einigen der größten Namen der zeitgenössischen Musik zusammengearbeitet und davon sind auch den regelmäßigen Kulturarengästen einige nicht unbekannt: Sie kollaborierte unter anderem mit Roberto Fonseca, Disclosure und Herbie Hancock, stellte eine westafrikanische Supergroup mit Amadou und Mariam, Oumou Sangaré und Toumani Diabaté zusammen und arbeitet darüber hinaus regelmäßig mit Damon Albarn von Blur zusammen – ob im starbesetzten Africa Express, der spekakulären Opernproduktion Le Vol du Boli am Théâtre du Chatelet in Paris oder als Sängerin auf dem letzten Album der Gorillaz.

Eine echte Powerfrau, die ihre Wurzeln, Lebenswelt und gesellschaftskritische Diskurse in ihre Musik fließen lässt und uns im ausklingenden Juli an dieser künstlerischen Auseinandersetzung teilhaben lässt.

Glen Hansard | 02.08.2023

Nach zehn Jahren, also einer gefühlten Ewigkeit, wird es endlich ein wunderbares Wiedersehen mit dem irischen Singer-Songwriter Glen Hansard im Arenarund geben.

Nachdem seine Karriere vor mehr als dreißig Jahren als Straßenmusiker in Dublin begann, er mit seinen Bands unzählige Alben rausbrachte und schließlich mit Markéta Irglová einen Oscar für die beste Filmmusik im romantischen Drama Once gewann, hätte er es eigentlich auch ruhiger angehen lassen können. Doch dieser Künstler und seine ungebrochene Leidenschaft sollen noch zahlreiche weitere Momente intimster Begegnungen mit Musik für uns bereithalten: Sein erstes Soloalbum, Rhythm and Repose, schlug ein weiteres, neues Kapitel auf. Seitdem hat er vier Alben in voller Länge veröffentlicht, darunter das populäre für einen Grammy nominierte Didn’t He Ramble. Hansard hat sich zu einem unverzichtbaren Live-Performer in der Musikwelt entwickelt, der seine Show zu einem intensiven Musikerlebnis der Offenheit, Emotionen und des Experimentierens macht.

KulturArena 11.08.22 Meute Foto: Christoph Worsch // JenaKultur
KulturArena 11.08.22 Meute Foto: Christoph Worsch // JenaKultur

Nach einem 2020 rausgebrachten Live-Album und Kollaborationen mit Eddie Vedder und Cat Power für Film-Soundtrack von Flag Day veröffentlichte Hansard im vergangenen Herbst die Single Take Heart, die sich mit dem Krieg in der Ukraine befasst. Die Einnahmen an der Single gehen komplett an die Organisation Ukrainian Action. „Dieser Song ist eine einzelne Blume, die am Fuße all dieser Verwüstungen platziert wird, eine Kerze, die unter den Millionen angezündet wird, die hilflos vor den Türen von Botschaften stehen oder in Fenstern brennen; es ist ein Gebet, das in die große Wolke des guten Willens hinaufgeschickt wird, die den Globus umkreist“, sagt Glen Hansard über sein Stück. Derzeit arbeitet er an einem neuen Soloalbum, dessen Veröffentlichung für 2023 geplant ist.

➤ Weitere Nachrichten aus Jena >> Kultur >> KulturArena

Nach dieser Fülle an musikalischer Schaffenskraft gibt es also ausreichend Gründe für ein ausgiebiges und herzliches Wiedersehen auf dem Jenaer Theatervorplatz.

Kaffkiez & special guest: Paula Carolina | 05.08.2023

Ein Indiemärchen aus dem Süden Deutschlands: Die ersten zwei Jahre nach Gründung
der Band 2020 hätten für die fünf Jungs nicht intensiver sein können. Innerhalb kurzer Zeit erstürmen sie sich mir ihrer unpolierten, ehrlichen und energiegeladenen Musik Plätze in großen Radiosendern und Playlisten. Wie rasant sie eingeschlagen sind, zeigen die vergangenen 2 Jahre ganz deutlich: Mehr als 6 Millionen Plays auf Spotify und eine unglaublich schnell ausverkaufte Tour 2022 machen klar: Diese Musiker aus dem Kaff wissen genau wie es geht und sie fangen gerade erst damit an!

KulturArena Jena 2021, Foto: Frank Liebold, Jenafotografx.de
KulturArena Jena 2021, Foto: Frank Liebold, JenaFotografx.de

Die eingeschweißte Fanbase der Rosenheimer hat sich natürlich genau so schnell zusammengefunden. Wer Kaffkiez bereits live erleben konnte weiß, was zu erwarten ist: treibende Rhythmen, verschwitzt tanzende Mengen voll ungebändigter Energie und eine Band, deren Freude an Live-Musik so unmittelbar zu spüren ist, dass man sich nichts mehr wünscht, als bei den Auftritten der Band dabei gewesen zu sein.

Mit im Gepäck haben die Jungs einen „special guest“: Paula Carolina – ehrlich, kritisch, provokativ. Sie stellt Tag für Tag die Welt auf den Kopf. Mit Leichtigkeit singt sie über Ernsthaftigkeit aus dem Leben in einer modernen, aber nicht perfekten Welt. Ihre Musik wirkt frech und tanzbar und passt ganz ausgezeichnet ins Arenarund.

Wallis Bird & Spark | 10.08.2023

Frauen der Musikgeschichte feat. Deutsch-Irische Freundschaft: Wallis Bird und Spark interpretieren herausragende Komponistinnen verschiedener Epochen und Genres. Die Kollaboration zwischen der irischen Künstlerin und der deutschen Avantgarde-Band malt eindrucksvolle Portraits an Hand einer Vielzahl an Sparten:

Von Klassik und Avantgarde über Jazz, Indie Rock und Art Pop bis hin zu Weltmusik und Singer-Songwriter – unbeschreiblich- weibliche Klänge aus rund tausend Jahren Musikgeschichte finden die ihnen gebührende Einordnung und Repräsentation in einer aufregenden Reise quer durch die Musik-Zeitalter.

Die renommierte irische Singer-Songwriterin Wallis Bird und Spark, die klassische Band und eine der führenden Formationen der jungen kreativen Klassikszene in Deutschland, bündeln ihre Kräfte für ein genreübergreifendes Konzerterlebnis, das ein ganzes Jahrtausend weiblicher Klangkunst umfasst. Die insgesamt sechs Musikerinnen und Musiker bieten einen 360-Grad-Blick auf das reiche und farbenfrohe Universum, das von visionären Frauen vom Mittelalter bis heute geschaffen wurde. Frauen werden in all ihrer Komplexität gefeiert – als Mütter, Musen, Liebende, Schwestern, Träumerinnen, Sirenen, Kämpferinnen und als Stimmen des Herzens und des Geistes. In ihren aufregenden Neuinterpretationen bieten Bird, die mehrere Meteor Music Awards und den prestigeträchtigen deutschen Musikautorenpreis ihr Eigen nennt, und ECHO Klassik-Preisträger Spark herrlich verspielte und fantasievolle Venusvisionen – dargeboten mit großer Hingabe und viel Leidenschaft. Das klingt nach Kreativität, Herz und Vielfalt und so gut, dass wir uns diese Kollaboration keinesfalls entgehen lassen können.

Web Web x Max Herre | 16.08.2023

Eingefleischte Arenafans wissen das natürlich: Max Herre war nicht nur einmal unser musikalischer Gast und die Abende mit ihm entpuppten sich stets als Highlight und besondere Erinnerung. Trotzdem oder gerade deshalb ist es besonders aufregend, ihn dieses Jahr auch in anderer Formation und mit riesiger Verstärkung empfangen zu dürfen!

KulturArena Jena, Foto: Frank Liebold, Jenafotografx (Archiv)
KulturArena Jena, Foto: Frank Liebold, JenaFotografx.de (Archiv)

Der italienisch-deutsche Jazz-Pianist Roberto Di Gioia, vor allem bekannt als Mastermind hinter Web Web, gilt als Freund außergewöhnlicher Kollaborationen: Ob mit Joy Denalane auf ihrem Album „Let Yourself Be Loved“ oder Till Brönner – stets gelingt es Roberto Di Gioia, der Musik mit großartigen Ideen seinen eindrucksvollen Stempel aufzudrücken, ohne sich zu sehr in den Vordergrund zu spielen. Der seit über 25 Jahren erfolgreiche (HipHop-) Musiker und Produzent Max Herre (u.a. Freundeskreis) zählt sich ebenfalls zu dieser Riege, doch war das den beiden Künstlern längst nicht genug. Und so ist mit Web Max ein großartiges spirituelles Jazzwerk entstanden, welches beide Künstlerwelten miteinander vereint. Max Herre brilliert als Komponist, Musiker und Produzent eines Albums, das mal schwebend, mal gefühlvoll, aber immer intensiv daherkommt und eine wunderbare Hommage an den Jazz der frühen 70er Jahre darstellt.

Roberto Di Gioia und Max Herre haben sich für Web Max eine prominent besetzte Band aus gleichgesinnten Musikern zusammengestellt, deren Zusammenspiel weit über die sprichwörtliche Summe der einzelnen Teile hinausgeht: Die explosiven Jazz Grooves von Schlagzeuger Peter Gall legen gemeinsam mit den rollenden Kontrabasslinien von Bassist und Co-Songwriter Christian von Kaphengst ein swingendes Fundament, das durch das songdienliche Spiel von Saxophonist und Flötist Tony Lakatos kongenial ergänzt wird.

2ersitz & Il Civetto | 20.08.2023

2ersitz selbst nennen es Neo-Hippie-Pop. Die Ehrlichkeit, mit der die sechs Freunde aus Leipzig auf die Bühne gehen, ist in der deutschen Poplandschaft zur Seltenheit geworden. Auf ihrem Debüt Album „Seifenblase“ behandeln 2ersitz das Leben ihrer in einer sozio-kulturellen Blase heranwachsenden Generation. Solidarität, politisches Bewusstsein und Aktivismus stehen im Konflikt mit dem kapitalisiertem Wohlstand und gelebten Privilegien. Große Worte für ein Debütalbum, die bei uns in noch größere Neugier auf den musikalischen Abend auf dem Jenaer Theatervorplatz gipfeln!

Blick auf die KulturArena Jena, (Fotografik, Jenafotografx.de)
Blick auf die KulturArena Jena, (Fotografik, JenaFotografx.de)

Die Berliner Band il Civetto hat sich im Geiste des Pop neu erfunden – und Fusion-Pop gleich dazu: Ihre universelle Mischung bricht mit westlichen Kulturklischees.
Das erste, was auffällt: Alle neuen Songs sind auf Deutsch getextet. Eine Entscheidung, die dem stilistischen Multikulturalismus der Gruppe jedoch nur scheinbar entgegensteht. Mindestens so wichtig wie ihre musikalische Offenheit und Vielseitigkeit ist es il Civetto nämlich, verstanden zu werden. In den Interviews zu „Facing the Wall“ (2019) war den Musikern aufgefallen, dass sie ihre Texte immer wieder ausgiebig erklären mussten – und wer will schon Pop-Texte erklären? Wir wollen sie erleben – bei uns in Jena!

Veranstaltungen im Eventkalender >>
Info, KulturArena Jena
Fotografiken, Christoph Worsch // JenaKultur und Frank Liebold JenaFotografx.de