Laborgebäude in Göschwitz nimmt sichtbare Formen an

Projekt-Investition von ca.15 Millionen Euro

Die Fundamente sind fertig, an den Bodenplatten wird gearbeitet, erste Wände wachsen in die Höhe: Es geht sichtbar voran beim Neubauprojekt der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck im Gewerbegebiet Göschwitz.

Bis Anfang 2023 entstehen am Standort Göschwitzer Straße 22 zwei neue Labor- und Bürogebäude mit einer Gewerbefläche von rund 6.000 Quadratmetern sowie einem zugehörigen Parkhaus. Die Stadtwerke Energie investieren ca.15 Millionen Euro in das Vorhaben. 

Bis Anfang 2023: Labor- und Bürogebäude mit rund 6.000 Quadratmetern Gewerbefläche

Geplant sind zwei durch einen Übergang verbundene Gebäude. Diese verfügen u.a. über Personen- und Lastenaufzüge, erhöhte Deckenlasten und bieten dank der Stützkonstruktionen eine hohe Flexibilität bei der Grundrissstruktur auf den jeweiligen Ebenen. Geeignet sind die beiden Gebäude insbesondere zur Ansiedlung von forschenden und produzierenden Unternehmen.

Die Gebäude werden mit Fernwärme, Wasser, Abwasser, Strom und Breitband-Internet erschlossen. Der überwiegende Teil der Flächen ist bereits vermietet. Die Vermarktung der noch verbleibenden Flächen erfolgt über die job Jenaer Objektmanagement- und Betriebsgesellschaft. Das Stadtwerke-Unternehmen fungiert auch als Projektentwickler und Bauherrenvertretung.

Zwei durch einen Übergang verbundene Labor- und Bürogebäude errichten die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck am Standort Göschwitzer Straße 22. Fundamente und Bodenplatten lassen die Gebäudestruktur inzwischen schon gut erkennen. Foto: Uwe Kretzschmar
Zwei durch einen Übergang verbundene Labor- und Bürogebäude errichten die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck am Standort Göschwitzer Straße 22. Fundamente und Bodenplatten lassen die Gebäudestruktur inzwischen schon gut erkennen. Foto: Uwe Kretzschmar

Weitere Nachrichten  News/Jena // Stadtwerke
Veranstaltungen im Eventkalender >>
Info, Sandra Werner // Stadtwerke Jena 
Fotografiken, Stadtwerke Jena // Uwe Kretzschmar