Die Bundesliga-Basketballer von Science City Jena sind aktuell nicht zu stoppen. Das Team von Cheftrainer Trainer Frank Menz gewann auch am Samstagabend bei Phoenix Hagen verdient mit 96:75 und bleibt dem ProA-Tabellenführer aus Rostock dicht auf den Fersen.

Während die Ostthüringer im Verlauf der 40 Minuten meist einseitigen Minuten den verletzungsbedingten Ausfall von Dennis Nawrocki (Handfraktur) kollektiv kompensierten, stach Julius Wolf nicht nur statistisch mit 28 Punkten sondern auch als Führungsspieler heraus. Jenas Nummer 10 verwandelte zehn seiner 16 Würfe, traf dabei auch aus der Distanz enorm hochprozentig und krönte seine starke Vorstellung mit einem energischen Dunk zum 83:64 in der 34. Minute. Auch in den familiären Aufeinandertreffen der Liga bleibt Science City das erfolgreichere Team. Im zweiten Bruderduell der Saison – Robin Lodders gegen Jannik Lodders – nahm Jenas Center mit seiner Mannschaft die beiden wichtigen Pluspunkte mit zurück an die Saale.

4. SIEG IN FOLGE – SCIENCE CITY KEHRT MIT DEUTLICHEM 96:75-ERFOLG AUS HAGEN ZURÜCK

Science City: 4. Sieg in Folge. 96:75 Auswärtssieg in Hagen (Symbolfoto, Dein-Jena.de Archiv)

Nachdem das ursprünglich für Mittwochabend in Nürnberg angesetzte Nachholspiel bei den Falcons, aufgrund gesundheitlicher Bedenken den Kader der Gastgeber betreffend, erneut verschoben werden muss, empfängt Science City am kommenden Sonntag ab 16.30 Uhr die Kirchheim Knights in der Sparkassen-Arena Jena.

Punkteverteilung Science City Jena: Wolf 28, Hill 16 (9 Ass.), Lodders 11, Tyus 8, Ferner 7, Nixon 7, Smith 7, Haukohl 6, Bank 2, Heber 2, Jostmann 2, Radojicic

1. Viertel 19:25 – 2. Viertel 33:57 – 3. Viertel 57:77 – 4. Viertel 75:96

Info, Newsteam Science City Jena

Fotografik, Dein-Jena.de / Symbolfoto Archiv