Seebrücke Jena beendet am kommenden Sonntag Dauermahnwache am Faulloch 

Grund sei das repressive Verhalten der Stadtverwaltung, die offensichtlich selbstorganisierte Räume in Jena kleinhalten will

Seit fast fünf Monaten gibt es nun die Dauermahnwache in der Innenstadt, um das Schweigen über die tödliche Migrationspolitik Deutschlands zu brechen. Neben dem Informieren der Zivilgesellschaft wollten wir Druck auf die Politik ausüben endlich zu handeln – insbesondere auch auf die Politiker*innen in Jena und Thüringen – die zwar gerne ihr Verantwortung für diese Thematik leugnen, doch genauso dafür Verantwortung tragen.

Die "Jenaer Seebrücke" unterstützt die landesweite Aktion „EvacEUateNow“. Flüchtlingslager an EU-Außengrenzen sollen evakuiert werden. Foto: André Helbig
Die “Jenaer Seebrücke” unterstützt die landesweite Aktion „EvacEUateNow“. Flüchtlingslager an EU-Außengrenzen sollen evakuiert werden. Foto: André Helbig

Mit der Zeit entstand hier ein Ort, an dem sich Menschen und politische Gruppen kennenlernen, vernetzten und organisieren konnten. Hier entstand ein Ort, an dem antirassistische Kämpfe verbunden werden konnten und der ein Gegengewicht zum rassistischen Normalzustand war, der alles nur schweigend hinnimmt.

Wir wollten hier bleiben, bis alle Geflüchtetenlager an den Europäischen Außengrenzen und überall in Europa evakuiert werden. Natürlich war das von Anfang an ein großes Ziel, welches auch eine Forderung nach einem grundlegendem Wandel des politischen und wirtschaftlichen Handelns impliziert. Die ganze Gesellschaft muss sich ändern; wie wir miteinander umgehen und mit welcher Priorisierung Entscheidung getroffen werden. Und für diesen Wandel wollen wir weiter einstehen, entschieden und laut.

Leider mussten wir jedoch merken, dass es für uns gerade nicht möglich ist, das Format der Dauermahnwache weiterhin fortzusetzen, nicht zuletzt wegen steigendem repressiven Verhalten der Stadtverwaltung, die offensichtlich selbstorganisierte Räume in Jena kleinhalten will.

Aktionswoche Seebrücke Jena
Aktionswoche // Grafikflyer Seebrücke Jena

Aktionswoche seit Montag und Veranstaltungsprogramm am Wochenende

Wir werden trotzdem und vor allem jetzt erst recht diesen Kampf fortsetzten und wollen dafür als Seebrücke Gruppe organisiert und aktiv bleiben.
Die erste Augustwoche (2.08 – 8.08.) wollen wir deshalb dafür nutzen um noch einmal laut zu sein und mit vielen verschiedenen Programmpunkten dieses Thema mitten in die Stadt zu tragen.

Programm:
Donnerstag, 5.8.:
– 10:00 – 12:00 kreativer Infostand vom Frauenzentrum TOWANDA
– 20 Uhr Dokumentarfilm: „The War Show“ mit Obaidah Zytoon

Freitag, 6.8.:
– 16:00 Musik von Roberto Sandino + anschließend Vortrag von Ende
Gelände Jena über Erdgas und den neuen Kolonialismus
– 20 Uhr Film über die kurdische Frauenbewegung „xwebûn – women resistance in northern kurdistan“

 

Sonntag, 8.8
– Vormittags Vortrag von MediNetz (genauere Infos folgen noch)
– 15:00 „Die Straße gehört uns!“ Laut und präsent sein auf der Johannisstraße mit Musik und Redebeiträgen
– 17:00 gemeinsames AUFRAUFRÄUMEN

Weitere Jenaer Nachrichten  News/Jena // Sport 
Veranstaltungen im Eventkalender >>
Info, Seebrücke Jena
Fotografiken: André Helbig