Das „Institut für Spiel-und Medienkultur – Spawnpoint“ Erfurt ist seit dem 28. Juli dieses Jahres An-Institut der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Es hat sich zur Aufgabe gemacht, Spiel- und Medienkompetenz in ihrer ausdifferenzierten Art transparent zu machen, in ihrer praktischen Umsetzung weiter zu standardisieren und ihre gesellschaftliche Implementierung zu festigen.

Dabei sollen die Impulse aus Spiel- und Medienkultur stringenter in medienpädagogische Handlungsfelder einfließen. So werden Möglichkeitsräume geschaffen, in denen lebensweltorientiert mit allen Zielgruppen sowie progressiv und zukunftsorientiert gearbeitet werden kann. Der Spawnpoint – Institut für Spiel- und Medienkultur e.V. baut dazu auf sechs ineinandergreifende Module: Modellprojektentwicklung, Fort-, Weiter- und Ausbildung, Open Educational Resources, Kunst und Kultur, Evaluation bestehender Medienkompetenzansätze sowie die Überprüfung von Theorien, Begriffen & Definitionen.

Medienbildung und Spieleforschung „Institut für Spiel-und Medienkultur – Spawnpoint“ ist neues An-Institut der EAH Jena

Erste GamesNight 2016 // Foto: Martin Geisler

„Institut für Spiel-und Medienkultur – Spawnpoint“ ist neues An-Institut der EAH Jena Medienbildung und Spieleforschung 

Das 2007 gegründete medienpädagogische Institut hat sich in den vergangenen Jahren zu einer bundesweit anerkannten Institution in Sachen Medienbildung und Spieleforschung entwickelt.

Untersetzt mit einer neuen institutionellen Struktur und Förderung sucht Spawnpoint ganz aktuell nach drei Mitarbeiter/innen. Zu den Aufgaben gehört unter anderem auch Lehre an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena.

Details: https://www.ics-spawnpoint.de/index.php?site=projekt&id=238

Prof. Dr. Martin Geisler

Martin.Geisler@eah-jena.de

Info, EAH Jena // Sigrid Neef