Universität Jena bietet zahlreiche Gasthörerprogramme im Wintersemester an

Ob über die Geschichte Thüringens im Mittelalter oder über Grundlagen des Marketing-Managements – für Interessierte, die sich entweder in ihrem Fachgebiet weiterbilden möchten oder Einblicke in ganz neue Themenfelder erlangen wollen, bietet die Friedrich-Schiller-Universität Jena im Wintersemester 2021/22 ein neues Programm zur Gasthörerschaft an.

Anzeige:

Unser Jena Foto-Kalender „Jenaer Sichtweisen 2022“ mit wunderschönen Sichtweisen und Fotos aus Jena, die wir in unserer Heimatstadt eingefangen und festgehalten haben.

Jena Fotokalender “Jenaer Sichtweisen 2022” im Format A3

Lebenslanges Lernen für Jung und Alt

Als Gasthörerinnen und -hörer erhalten Wissensdurstige Zugang zu ausgewählten Lehrver­anstaltungen der Universität. Ihnen wird damit eine Teilnahme an Vorlesungen ermöglicht, ohne dass sie abschließende Prüfungen ablegen oder einen formalen Abschluss anstreben müssen. Unter dem Motto „Lebenslanges“ Lernen sind alle Interessierten herzlich zur Gast­hörerschaft eingeladen. Zugangsvoraussetzungen gibt es dafür keine.

Großteil in Präsenz

Ein Großteil der Lehrveranstaltungen findet in diesem Wintersemester wieder in Präsenz statt. Das Programm gibt es auf der Webseite des Studierenden-Service-Zentrums unter: https://www.uni-jena.de/gasthoerer und liegt zudem in der Universität aus.

Universität Jena bietet zahlreiche Gasthörerprogramme im Wintersemester an. Foto: Frank Liebold, Jenafotografx
Universität Jena bietet zahlreiche Gasthörerprogramme im Wintersemester an. Foto: Frank Liebold, Jenafotografx

Anmelden bis 25.10.2021

Eine Anmeldung zur Gasthörerschaft ist noch bis 25. Oktober 2021 möglich.

Weitere Angebote zur Weiterbildung gibt es unter: www.uni-jena.de/weiterbildung.

Kontakt: Studierenden-Service-Zentrum der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641 9411111
E-Mail: weiterbildung@uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus >> News/Jena / Uni Jena >>
Veranstaltungen im Eventkalender >>
Info, Vivien Busse // UNI Jena 
Foto: Frank Liebold, Jenafotografx